Große Temperaturbereiche gleichzeitig abbilden

HDR-Funktion der Kameraserie ImageIR® erleichtert Analyse von Objekten mit extremen Temperaturgradienten

Thermografie mit ImageIR Series von InfraTec - HDR - Bildnachweis: © iStock.com / Vershinin M

Die neue Funktion High Dynamic Range (HDR) der Wärmebildkameraserie ImageIR® von InfraTec ermöglicht das kontinuierliche Aufnehmen von Messszenarien, die extrem voneinander abweichende Temperaturen aufweisen. Ausgangspunkt der HDR-Funktion ist ein schnelles Filterrad. Es bietet bis zu sechs Positionen für maximale Flexibilität bei anspruchsvollen Messaufgaben.

Bei Aufnahmen im HDR-Modus werden mehrere Thermogramme mit verschiedenen Integrationszeiten und verschiedenen Filtern schnell aufeinanderfolgend aufgenommen und zu einem Gesamtbild mit hohem Dynamikumfang zusammengesetzt. Um die HDR-Funktion zu aktivieren, genügt das Auswählen eines zuvor definierten Kalibrierbereiches. Anschließend startet automatisch die Rotation des Filterrades und das Zusammensetzen des Thermogramms. Der Messbereich kann dabei eine Spanne von bis zu 1.500 K umfassen. Im Falle der ImageIR® 8300 hp lassen sich mit dieser Einstellung Aufnahmen im Vollbild mit (640 × 512) IR-Pixeln und einer zeitlichen Auflösung von 350 Hz erstellen. Zusätzlich zu Anwendungen mit extrem hohen Temperaturen eröffnet das schnelle Filterrad umfangreiche Möglichkeiten für Messungen, in denen unterschiedliche Spektralbereiche erfasst werden müssen. Schließlich können Nutzer statt Neutraldichtefiltern auch bis zu sechs Spektralfilter einsetzen.

Weitere Informationen zu HDR